TV Langen Fussball

1. Herren mit einer Heimniederlage im Derby gegen Stinstedt

Mit einer Heimpleite für den TV Langen endete das Derby gegen die SG Stinstedt. In einer über weite Strecken ausgeglichenen Begegnung verhielten sich die Gäste in den entscheidenden Situationen einfach cleverer und nahmen mit einem glatten 3 : 0 drei Punkte vom Nordeschweg mit auf die Heimreise.

Kaum Höhepunkte in Halbzeit eins
Vor anschaulicher Kulisse war schon die erste Halbzeit ausgeglichen und dabei ohne echte Höhepunkte. Das Geschehen spielte sich meist zwischen den Strafräumen ab, da beide Teams sehr auf Sicherheit setzten und  taktisch eine defensive Spielweise bevorzugten. So gab es auch nur wenige Strafraumszenen und Langens Torhüter Yannik Koch musste ebenso selten eingreifen wie auch sein Gegenüber Mitja Bieren im Tor der Gäste. Bei einem Schuss von Stinstedts Torjäger Marvin Behrens in der 13. Minute war er aber zur Stelle und erwischte den Ball noch am kurzen Pfosten. Obwohl der TV Langen über die Außenpositionen mit  Tomke Schlepegrell und Maik Schulz immer wieder versuchte Stinstedts Abwehrbollwerk zu knacken, gelang es doch kaum einmal, die Spitzen in Position zu bringen.  Als Tomke Schlepegrell in der 40. Minute allein auf den Strafraum zusteuerte, blieb der Pfiff des Schiedsrichters aus, nachdem er doch  recht unsanft von den Beinen geholt wurde. Bis zur Pause blieb diese Aktion dann noch der einzige Aufreger in der bis hierher wenig überzeugenden Begegnung.

Verschossener Elfmeter als Knackpunkt des Spiels
Das sollte sich in der zweiten Hälfte dann aber deutlich verbessern. Schon in der 52. Minute schickte Tomke Schlepegrell Marvin Lüders im Sturmzentrum auf die Reise. Er konnte im Strafraum dann von Axel Sander nur mit einer Notbremse am Torschuss gehindert werden. Schiedsrichter Niklas Behrens zögerte nicht mit dem Elfmeterpfiff und zeigte Stinstedts Abwehrchef die Gelbe Karte. Da hatte er aber Glück! Die Entscheidung hätte auch weitreichender sein können, vielleicht sogar müssen. Die Möglichkeit zur Langener Führung konnte Niklas Steffens aber leider nicht nutzen, da er mit dem Strafstoß  am glänzend reagierenden Stinstedter Torhüter Mitja Bieren scheiterte. Fast mit dem Gegenzug gingen dafür die Gäste in der 56. Minute mit 1 : 0 in Führung. Einen Freistoß von Axel Sander köpfte ein Angreifer in die Strafraummitte und Marvin Behrens war zur Stelle und wuchtete den Ball mit einem Flugkopfball ins Netz. Das sahen viele als den Knackpunkt des Spiels – hier der verschossene Elfmeter und im Gegenzug der Führungstreffer für die SG Stinstedt. Nun war der TV Langen gezwungen, die Spielgestaltung zu übernehmen und musste die Defensive öffnen. Als jedoch Steffen Brandes in der 66. Minute einen Schritt zu spät kam, brachte er seinen Gegenspieler im Strafraum zu Fall. Und wieder zögerte der Schiedsrichter nicht mit dem Pfiff. Christian Strupeit erhöhte per Strafstoß auf 2 : 0. Danach wurde es für das Franke-Team immer schwieriger, das Blatt noch einmal zu wenden. Da half auch ein stetiges Anrennen nicht mehr. Nach einem  klaren und schnörkellosen Konter in der 79.Minute erhöhte Christian Spill dann sogar noch auf 3 : 0. Letztlich war der Sieg der der SG Stinstedt nicht unverdient , wenngleich in der Summe aber ein wenig zu hoch. Da nützt dann aus Langener Sicht auch alles Hätte, Wenn und Aber nichts mehr!

Mannschaft:
Koch – L. Lilienthal (85. Guglielmi) – Lutter –  Müller – Brandes (67. Spanjaard) –                     Bittorf (76. Mikulska) – Schlepegrell – Steffens – Schulz – Bertl – Lüders

Trainer:
Timo Franke / Holger Wilhelm / Andre Bentz

Autor
Fritz Fitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.